Gilla

Gilla (Jahrgang 1962) lebt mit ihrem Mann seit fast 30 Jahren in Ofterdingen, sie hat zwei erwachsene Söhne und ist vom Hauptberuf Physiotherapeutin. Außerdem hat sie von 2009-2014 noch Kirchenmusik studiert, leitet im Ort seit 1995 den Kinderchor “Ofterdinger Singvögel“ und ist seit 25 Jahren die Organistin der Kirchengemeinde. Sie hatte schon immer ein hohes Bewegungsbedürfnis.

Ihre große Leidenschaft ist Sport und Musik!

Sie ist als Kind im Schwimmverein und Rettungsschwimmerin gewesen, hat voltigiert und ist geritten.

Später hat sie mehrmals mit dem Fahrrad die Alpen überquert und ist 2004-2006 drei Marathons gelaufen.

Zum Triathlon kam sie 2015 mit einer ersten olympischen Distanz (1,5 km schwimmen, 40 km Rad und 10 km laufen) beim City-Triathlon in Tübingen. Von der Atmosphäre beim Wettkampf war sie so begeistert, dass sie die folgenden Jahre auch am Start war, erweitert durch den Transvorarlberg-Triathlon von Bregenz nach Lech (1,2 km, 90 km, 12 km).

2019 folgte die erste IRONMAN-Mitteldistanz in Zell am See (1,9 km, 90 km, 21 km), die sie in ihrer Altersklasse gegen 9 Konkurrentinnen für sich entscheiden konnte. Dieser erste Platz brachte ihr die Qualifikation für die WM der Mitteldistanz 2020 in Neuseeland.

Sie hat den Slot nicht angenommen, weil ihr großes Ziel die Langdistanz – die Königsdisziplin- ist, für die sie 2020 und 2021 einen Startplatz in Thun in der Schweiz hatte. 

Da beide Wettkämpfe wegen der Pandemie nicht stattfinden, ist diese geniale Charity-Idee entstanden.

Gilla macht ihre erste Langdistanz rund um Ofterdingen als Charity-Veranstaltung zugunsten der Ofterdinger Orgel und der Kindernothilfe.  

Wer die gesamten Emotionen hinter der Sportgeschichte hören möchte dem empfehlen wir den Podcast von Tri it Fit.