Die Ofterdinger Metzler-Orgel

Im „Jahr der Orgel 2021“ ist es besonders passend, sich für die Instandhaltung der mittlerweile 27 Jahre alten Orgel einzusetzen.
Sie ist ein „Mercedes unter den Orgeln“ und laut Kirchenmusikdirektor Ingo Bredenbach auch die beste Orgel im Dekanat Tübingen.

Mit großem Engagement und Einsatz hat sich die Kirchengemeinde Ofterdingen für den Bau dieser Orgel eingesetzt und nun sollten wir uns mit dem gleichen Elan für ihre anstehende Instandhaltung stark machen.

Ich bin seit 25 Jahren hier in der Ofterdinger Kirchengemeinde als Organistin tätig und freue mich über das Spielen nicht nur jeden Sonntag.
Da mir schon immer Sport und Musik im Leben wichtig sind, habe ich von 2009 bis 2014 auch noch Kirchenmusik an der Hochschule in Tübingen studiert.

Momentan steht wieder der Sport mehr im Mittelpunkt, ich bin auf dem Weg zu meiner ersten Triathlon-Langdistanz:

Am 10. Juli 2021 warten 226 km auf mich, es beginnt am frühen Morgen im Hirschauer Baggersee mit 4 km schwimmen, danach werde ich in 5 Runden rund um Ofterdingen 180 km Rennrad fahren und zum Schluss in 4 Runden 42 km laufen.
Jedermann ist herzlich eingeladen, an einzelnen Teilstrecken aktiv teilzunehmen.

Da die Orgelpfeifen ihr ganzes langes Leben lang mit „offenen Mund nach oben“ stehen, schlucken sie jedes Staubkorn und brauchen von daher nach 25 Jahren eine gründliche Instandhaltung. Die Kosten für diese große Wartungsaktion betragen ca. 25.000 €.

Deshalb habe ich mich entschlossen, meine Sportleidenschaft im Triathlon für diese Maßnahme zu nutzen.

Die Idee, aus dem auch in diesem Jahr ausfallenden Wettkampf einen Charity-Triathlon zu machen, kommt sowohl der Orgel als auch der Kindernothilfe zugute.

Hier im Ort werde ich durch meine Tätigkeit als Kinderchorleiterin auch immer mit Kindern in Verbindung gebracht. Daher die Idee, mit diesem Projekt auch Kinder in ihrem Recht auf Bildung zu unterstützen.